Chancengleichheit für alle Kinder

  1. Testphase „Lernzeiten“ an der Stadtschule an der Wilhelmskirche

Im Schuljahr 2018/2019 hat sich die Stadtschule an der Wilhelmskirche auf den Weg gemacht, Lernzeiten in einem zweiphasigen Pilotprojekt durchzuführen.

Nach der ersten sechswöchigen „Lernzeitphase“, die vom 15.10.2018 bis 23.11.2018 durchgeführt wurde, fand eine ausführliche Evaluation der Lernzeit in Form von Fragebögen statt. Befragt wurden die Eltern und ihre Kinder, was ihnen an der Einführung der Lernzeit gefallen hat und welche Anregungen sie uns zur Verbesserung geben wollen. Auch die Lehrkräfte wurden um ihre Meinung gebeten.

Die Auswertungen der Fragebögen lieferten wichtige Informationen und Anregungen für die Ausgestaltung der nächsten Lernzeitphase.

Diese startet ab Dienstag, den 05.02.2019 und läuft bis zum Beginn der Osterferien am 12.04.2019. Anmeldebögen können zusätzlich auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Die Teilnahme an der zweiten Lernzeitphase ist diesmal für alle Kinder freiwillig. Das heißt, Eltern können wählen, ob ihr Kind seine Hausaufgaben in den vorgegebenen Lernzeitstunden oder aber zuhause erledigen soll. Deshalb findet noch vor den Weihnachtsferien eine Abfrage statt, welche Eltern für ihr Kind eine Teilnahme an den Lernzeiten wünschen. Verbindlicher Anmeldeschluss ist der 14.01.2019.

Die vierten Klassen sind nach wie vor von der Erprobung ausgeschlossen.

Alle Kinder, die an den Lernzeiten teilnehmen, erhalten drei zusätzliche Stunden, die in die Randstunden gesteckt werden. Somit können alle Kinder, die nicht an der Lernzeit teilnehmen werden, entweder nach Unterrichtsschluss nachhause oder in die Betreuung gehen und dort ihren Lernzeitplan erledigen.

Zur individuellen Förderung werden unsere Schülerinnen und Schüler differenzierte Lernzeitpläne erhalten, die sich sowohl im Umfang, als auch im Inhalt des Plans unterscheiden können. Ein Mindeststandard gilt jedoch für alle Kinder, es sei denn, es gibt interne Absprachen, die in einem individuellen Förderplan verankert sind.

Die Lernzeiten werden ausschließlich von Klassen- oder Fachlehrern innerhalb des Klassenverbandes betreut. Ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 13 Schülerinnen und Schülern ist eine Doppelbesetzung durch zwei Lehrkräfte vorgesehen.

Um den Eltern einen Einblick in die Arbeit ihrer Kinder zu ermöglichen, dürfen die Lernzeitmappen täglich mit nachhause genommen werden. Am Wochenende können die Aufgaben zu weiteren Übungszwecken nachgearbeitet werden.

Nach dieser zweiten Testphase wird eine erneute Evaluation stattfinden, um weitere Anregungen der Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte in ein tragfähiges Konzept der Lernzeiten einfließen zu lassen.

An dieser Stelle möchten wir ein herzliches Dankeschön all denjenigen Eltern aussprechen, die an der Elternbefragung teilgenommen und sich die Zeit dafür genommen haben, unsere Schulentwicklung voranzubringen.

Margit Boas

Anmeldung Lernzeiten

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.