Fünf U10-Mannschaften messen sich bei Basketball-Turnier

Wetteraukreis (dab). Was tun an einem trüben Novembertag? Einen Film im Fernsehen schauen, am Computer oder an der Konsole zocken? Rund 50 Kinder haben sich für Sport entschieden. Am Samstag nahmen sie am „Wetterauer Mini-Basketball-Turnier“ teil. Die Basketballabteilung der TG Friedberg hatte den Wettkampf in der Sporthalle der Henry-Benrath-Schule organisiert. Natürlich gab es am Ende einen Sieger, doch viel wichtigerwaren an diesem Vormittag das Spiel, der Spaß und der Teamgeist.

Fünf gemischte Mannschaften hatten sich zu dem Turnier angemeldet: zwei Teams der TG Friedberg, die „Fraport Skyliners“-AG der Stadtschule an der Wilhelmskirche Bad Nauheim, die „Baskets“ des TV Assenheim und die Usinger TSG. Jedes Team schickte vier Spieler aufs Feld, die zweimal zehn Minuten im Turniermodus gegeneinander antraten. Die Spielerfahrung der Mädchen und Jungen war unterschiedlich. Die neu gegründete U10 aus Usingen etwa hatte zuvor gerade mal ein Freundschaftsspiel absolviert. Trainerin Maren Steinhoff war dennoch guter Dinge. Besonders gut gefiel ihr, dass viele Eltern mit zum Spiel gekommen waren, um die Neulinge anzufeuern.

Schon seit einem bis zweieinhalb Jahren spielen die„Baskets“ aus Assenheim miteinander, gecoacht werden sie von Adelheid Kleine. Die Spieler haben alle schon das Bronze-Basketball-Abzeichen und viele Freundschaftsspiele und Turniere absolviert. „Wir planen, bald in der Liga zu spielen“, erzählte Kleine. Dort ist die TG Friedberg bereits vertreten. Deren Basketballabteilung freut sich über einen starken Zulauf. „Immer mehr Kinder entdecken ihre Liebe für diesen Sport, aber besonders die U10 wächst enorm“, sagte Abteilungsleiterin Lydia Wahl. Allein im vergangenen Jahr seien 20 neue Spieler hinzugekommen. So erklärt sich auch, dass gleich zwei Friedberger Teams an dem Turnier teilnahmen. Trainiert werden sie von Juliane Perlbach, Myles Howell und Jasper Bergentum.

Lydia Wahl selbst fieberte an diesem Tag vorallem mit ihren Schülern mit, die sie in der „Fraport Skyliners“-AG einmal pro Woche an der Bad Nauheimer Stadtschule an der Wilhelmskirche unterrichtet. 16 Jungen und zwei Mädchen haben sich dazu entschieden, jeden Dienstag in der Schulsporthalle mit ihrpassen, dribbeln und werfen zu üben. „Es macht Freude, die Fortschritte der Kinder zu beobachten“, erzählte Wahl. Einige der AG-Teilnehmer trainieren schon seit September 2018, andere haben erst nach den Sommerferien mit Basketball angefangen. Auch Ralf Wahl, Leiter Trainingsbetrieb und Turniere sowie ausgebildeter Basketballtrainer mit langjähriger Erfahrung im Kinder-und Jugendbasketball, lobte die Mannschaft der „Fraport Skyliners“-AG: „Viele der Kinder sind sehr agil, spiel-und willensstark und habenschon einen sehr guten Korbwurf. Sie verfügen über ein gutes Spielverständnis, ihre Übersicht über die Mitspieler ist enorm, daher zeigen sie ein sehr ausgeprägtes Mannschafts-Passspiel –das ist außergewöhnlich für diese Altersklasse.“

Wer schafft die meisten Körbe?

Nach vielen spannenden, sehenswerten Spielen, bei denen es immer fair zuging, standen die Sieger fest: Die erste Mannschaft der TG Friedberg hatte sich gegen die Konkurrenz

durchgesetzt. Auf Platz zwei folgten die „Baskets“ des TV Assenheim,auf Platz drei die „Fraport Skyliners“-AG aus Bad Nauheim. Schokoküsse und eine Urkunde gab es aber auch für zweite U10 aus Friedberg und die Usinger TSG.

Auch fünf Adventskalender hatten die Organisatoren besorgt: Sie waren bestimmt für die Besten des sogenannten Dreier-Wettbewerbs. Wie in der amerikanischen Profi-Liga NBA durften alle Mädchen und Jungen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Wer bei fünf Korbwürfen von der Drei-Punkte-Linie die höchste Trefferquote hatte, kam ins Finale. Dort sicherte sich Laura Filz („Baskets“ TV Assenheim) den Sieg. Die Neunjährige aus Bönstadt spielt seit drei Jahren Basketball und übt oft auch zu Hause, wo ihr Papa einen Korb aufgehängt hat.

Wie in der NBA gab es in Friedberg zudem ein All-Star Game: Die insgesamt zwölf Besten aller fünf Mannschaften, bestimmt von den Trainern, traten nach den regulären Spielen in gemischten Teams gegeneinander an. Hier gab es keine eigene Siegerehrung –denn alle Spieler hatten bereits stolz die Urkunde für ihre Stamm-Mannschaftentgegengenommen.

Schul-AG-und TG-Abteilungsleiterin Lydia Wahl freute sich über das gelungene Turnier –und dass so viele Kinder Spaß an „ihrem“ Sport gefunden haben: „Basketball ist ein toller Ausgleich zum vielen Sitzen in der Schule. Dabei kommen alle Körperteile und Muskelgruppen zum Einsatz. Es fördert die Teamfähigkeit, die Konzentrationsfähigkeit und die Sozialkompetenz. Viele Kinder entwickeln Basketball zu einem Hobby, das sie weg vom Handy hin zum Bewegen bringt. Ein Hobby, das sie mit netten Freunden durch die Pubertät führt.“

Impressionen

Basketball_1 Basketball_2 Basketball_3 Basketball_5 Basketball_6

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.