Bildungs- und Erziehungsplan

Unsere Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsplans

Kinder möglichst früh und intensiv zu fördern, dies ist das pädagogische Ziel unserer Arbeit und verknüpft sich auf vielfältige Weise mit den Anforderungen des Bildungs- und Erziehungsplans der Hessischen Landesregierung. Seit Beginn des Schuljahres 2008/09 fordert dieser Plan Kindergärten und Grundschulen auf, gemeinsam die Alterspanne von 0 bis 10 Jahren in den Blick zu nehmen und im Sinne einer einheitlichen Pädagogik zu gestalten. Viele gemeinsame Aktivitäten mit den Kindertagesstätten haben sich mittlerweile im Sinne des Bildungs- und Erziehungsplanes an unserer Schule etabliert:

  • gemeinsame Absprachen (Regeln, Rituale, Arbeitsformen),
  • gemeinsames Sport- und Spielefest,
  • gemeinsame Übergangsgespräche,
  • Besuche der Vorschulkinder.

Auf der Grundlage des Bildungs- und Erziehungsplans werden außerdem Fortbildungsmodule für Fach- und Lehrkräfte angeboten, um gemeinsame Grundlagen zu erarbeiten und in der Praxis schließlich umzusetzen. Hierfür ist jedoch Voraussetzung, dass Kindertageseinrichtungen und Grundschulen ein sogenanntes Tandem der Kooperation bilden. Die Stadtschule arbeitet mit folgenden Einrichtungen im Tandem:

  • Jugendberatung und Jugendhilfe e.V.,
  • Mütter- und Familienzentrum e.V.,
  • Kindertagesstätte Am Hochwald,
  • Katholischer Kindergarten Apfelwiese,
  • Kinderhaus am Goldstein,
  • Evangelische Kindertagesstätte Wilhelmskirche,
  • Kindertagesstätte Im Sichler,
  • Evangelische Kindertagesstätte Lee Boulevard,
  • Kindertagesstätte zwanzig 11.

bep 1Es entwickelte sich eine erste gemeinsame Schulung im November 2009 zu den Themen Grundlagen und Prinzipien, Lebenspraxis, Naturwissenschaften, Mathematik und Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen. Darunter fand am 31.01.2011 ein pädagogischer Tag mit allen im Tandem arbeitenden Einrichtungen statt. Neben theoretischen Erarbeitungen, wurde den Teilnehmern hier viel Raum für das Ausprobieren und die praktische Umsetzung im Alltag gelassen. Angeregt durch diese Fortbildung planten viele Lehrer am Ende eines gelungenen Nachmittags mit den Erziehern der Kindergärten gemeinsame Projekte.

Bep neu

ErzieherInnen und LehrerInnen arbeiten gemeinsam an dem naturwissenschaftlichen Thema „Steine“, welches schließlich auch in einem gemeinsamen Projekt von den „kleinen“ und „großen“ Kindern bearbeitet wird.

Projekte mit den Kindergärten

Gemeinsam fübep 4 5hrte der Kindergarten Am Hochwald im Frühjahr 2011 auch mit der Klasse 2c das Projekt Steine durch. Die Schulkinder erarbeiteten sich an Stationen Informationen zu Gesteinsarten, Beschaffenheit und lernten verschiedene Phänomene rund um das Thema Steine kennen. Dies präsentierten sie begeistert der Kindergartengruppe. Die Kinder aus dem Kindergarten hingegen zeigten der Schulklasse, wie der Ausbruch eines Vulkans aussieht. Gemeinsam lernten und erfuhren die Kinder unterschiedlicher Altersgruppen von- und miteinander.

Im Frühjahr 2011 luden die Kinder der Klasse 4e die Vorschulgruppe des Hochwaldkindergartens ein und erzählten ihnen „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ – ein bekanntes Bilderbuch von Martin Baltscheit. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler sich verschiedene Angebote überlegt, selbständig vorbereitet und mit den Vorschulkindern durchgeführt. Einige Zeit später folgte dann der Besuch der Schulkinder im Hochwaldkindergarten. Die Vorschulgruppe hatte ein Löwen – Quiz erarbeitet, das alle Kinder gemeinsam im Wald lösen mussten.

bep 6 7 8