Klassenrat

In der Stadtschule an der Wilhelmskirche treffen Schülerinnen und Schüler aus etwa 45 Nationen aufeinander. Sie werden gemeinsam unterrichtet, verschiedene Kulturen, Verhaltensmuster, Mentalitäten, Rituale, Sprachen, … treffen aufeinander.

Zu den bisherigen Maßnahmen (Deutsch&PC, Leserechtschreib- und Dyskalkulie-Kurse, „Igelnest“ – Kleinklasse im Rahmen vorbeugender Maßnahmen, Forderstunden, etc.) wurde seit dem Schuljahr 2016/2017 zusätzlich die „Klassenratsstunde“ eingeführt.

Im Klassenrat üben die Kinder demokratisch zu handeln, sie diskutieren in Gruppen und lösen Probleme. Sie erfahren, wie Entscheidungsprozesse funktionieren und dass Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kompetenzen gleichberechtigt, frei und solidarisch zusammenleben können. Im Klassenrat gestalten die Schülerinnen und Schüler ihr Zusammenleben. Sie entscheiden, planen Projekte und setzen sie um.

Kompetenzen wie aktiv zuhören, frei vor anderen sprechen, fair miteinander diskutieren, sich eine eigene Meinung bilden und diese vertreten und Verantwortung übernehmen werden durch den Klassenrat gefördert.

Der Klassenrat ist das gemeinsame Gremium der Klasse. In wöchentlichen Sitzungen entscheiden die Schüler und Schülerinnen über selbstgewählte Themen. Die Vergabe fester Ämter (Vorsitzender, Zeitwächter, Protokollant, Regelwächter) trägt entscheidend zum Gelingen des Klassenrates bei.

Ab dem dritten Schuljahr haben alle Kinder der Stadtschule an der Wilhelmskirche einmal wöchentlich eine Klassenratsstunde und können von den Klassenratssitzungen profitieren. Soziale Benachteiligung einiger Schülern und Schülerinnen können somit ausgeglichen und Verhaltensauffälligkeiten vorgebeugt werden.